Erzbischöfliches Gymnasium Privatschulen EbGym Hollabrunn

UNESCO Schule: Israelreise

  • israelreise_kathi_muellner_august15
Mit Schülern aus der ganzen Welt eine ganze Woche zusammenleben, ist ein unglaubliches Erlebnis und wenn man dabei noch Sightseeing in Israel macht, kann man so eine Reise nie wieder vergessen. Diesen August durften zwei Schülerinnen, Hanna Heugl und Katharina Müllner, aus dem Hollabrunner Erzbischöflichen Gymnasium an diesem Projekt - von UNESCO und Außenministerium organisiert –teilnehmen.

Initiiert wurde dieses völkerverbindende Projekt von der internationalen Eliteschule 'Hakfar Hayarok' in Tel Aviv  und konnte dann gemeinsam mit der israelischen Regierung finanziert werden.

Nachdem die Schülerinnen ein Wochenende bei Israelischen Gastfamilien wohnten und mit ihnen Tel Aviv aus dem Blickwinkel echter Israelis erlebten, ging es dann während der Woche zum Schulcampus und den Studentenheimen in Tel Aviv, wo dann erstmals alle Jugendlichen der teilnehmende Länder aufeinandertrafen. Von Südkorea  über Taiwan  bis hin zu Bulgarien und Deutschland waren zahlreiche Länder dabei und auch Österreich konnte dieses Jahr stolz sagen, dass es mit zwei Schülerinnen und einer Wiener Gymnasiumlehrerin vertreten war. Aufgrund stetig präsenter Umweltprobleme hielt die Schule im zentral gelegenen Teil Israels es für angebracht, junge Menschen aus der ganzen Welt zu einer Diskussion über deren landesbezogene Umweltproblematiken einzuladen und zur internationalen Debatte anzuregen. Damit die Teilnehmer auch von ihrem Gastgeberland einige Eindrücke mitnehmen konnten, wurden auch Ausflüge in verschiedene Teile Israels organisiert, wie zum Beispiel ein Tagesausflug nach Jerusalem, Besichtigungen in die weltweit größte Wasseraufbereitungsanlage, ein  Ausflug in den Norden des Landes in die Stadt Haifa und natürlich ausführliche Touren durch die alten Stadtteile Tel Avivs und Jaffas. Im Grunde genommen gab es so viele Aktivitäten, dass kaum Zeit blieb, sich über die drückende Hitze zu beschweren. Auch das Essen war unvergesslich gut, vor allem frisch und international.

Zusammenfassend konnten die Schülerinnen Hanna Heugl und Katharina Müllner von diesem Austausch sehr viele positive Eindrücke mitnehmen, sie gewannen viele neue Freunde weltweit und konnten Einblick in andere Kulturen gewinnen. Die gemeinsamen Diskussionen und Aktivitäten weckten Verständnis und Toleranz füreinander und stärkten das Bewusstsein für ein friedliches Miteinander.